Tischler – Aktuelle Informationen

Freisprechungsfeier der Tischler-Innung Lahn-Dill 2020


Freisprechungsfeier 2020

17 Tischlerlehrlinge und mit Angelina Lepper eine Auszubildende haben die Gesellenprüfung 2020 im Bereich der Tischler-Innung Lahn-Dill bestanden und unter „Corona-Bedingungen“ ihre Gesellenbriefe entgegengenommen – einzeln aufgerufen und vorgelassen in den Sitzungssaal der Kreishandwerkerschaft in der Wetzlarer Seibertstraße, um dann anschließend sofort wieder vor das Gebäude zu den Kollegen zu treten, einen angemessenen Abstand einhaltend.

Innungsobermeister Holm Pfeiffer (Aßlar) und der Prüfungsausschussvorsitzende Roland Siegmund, Oberstudienrat und Berufsschullehrer an der Werner-von-Siemens-Schule Wetzlar, überreichten die Zertifikate an den erfolgreichen Berufsnachwuchs der Tischler an Lahn und Dill. Laut Siegmund und Pfeiffer markiert der Gesellenbrief nach erfolgreicher Ausbildung im wohlverstandenen Sinne zugleich den Beginn einer lebenslangen Lernphase. Mit vielen Chancen. Denn Facharbeiter, wie es die Junggesellen jetzt sind und weiter zu erfahrenen Facharbeiter reifen und sich entwickeln, werden in Deutschland und in ganz Europa gesucht.

„Bleibt dem Holzbereich erhalten“, machte Siegmund Mut, um dann die Bandbreite der Alternativen augenzwinkernd zu skizzieren: „Ihr könnt jetzt in Mallorca eine Schreinerei aufmachen.“ Um zugleich diejenigen jungen Tischler aufzubauen, die die Prüfung im ersten Anlauf nicht geschafft haben: „Ihr werdet diese persönlich schwere Phase durchstehen, denn es ist keine Schande, eine Prüfung nicht zu schaffen. Niemand wird aufgegeben. Bleibt am Ball und nutzt die zweite Chance in einigen Monaten.“

Als Prüfungsbeste Tischler-Junggesellen 2020 wurden Tobias Köhler (Solms, Ausbildungsbetrieb Lahnau Akustik GmbH, Dorlar), Jan Sattler (Solms, AB Karl-Heinz Sattler, Solms) und Jérome Elsasser (Gießen, AB Hofmann Innenausbau und Oberflächentechnik, Hüttenberg) ausgezeichnet. Die Platzierung im parallel bewerteten Wettbewerb „Die Gute Form“ lautet: 1. Lukas Debus (Dietzhölztal, AB Peter Kornmann, Eschenburg), 2. Dustin Schartner (Aßlar, AB Pfeiffer, Aßlar) und 3. Nando Heinz (Wetzlar, AB Wilhelm Grau, Wetzlar). Köhler und Debus haben sich damit für die weiterführenden Wettbewerbe auf Landesebene Hessen qualifiziert.       

Die weiteren erfolgreichen Junggesellen des heimischen Tischlerhandwerks 2020 sind: Felix Weber (Haiger, AB Kegel, Driedorf), Nico Vogel (Aßlar, AB Bildungswerk der hessischen Wirtschaft, Wetzlar), Willi Tews (Wetzlar, AB Frank Jakob, Hüttenberg), Nico Pinnecke (Aßlar, AB Karl-Heinz Freitag, Wetzlar), Jan Peter Dillenburg, AB Adelbert Kegel, Driedorf), Tim Müller (Dietzhölztal, AB Armin Sandrock, Eschenburg), Philip David Lang (Hüttenberg, AB Hofmann Innenausbau, Hüttenberg), Abuzar Kamrani (Wetzlar, AB Lahnau Akustik, Dorlar), Henrik Iske (Schöffengrund, AB Pfeiffer, Aßlar), Yannic Grünheid (Wetzlar, AB GWAB; Wetzlar), Simon Best (Gießen, AB Hofmann Innenausbau Hüttenberg) sowie Angelina Lepper (Greifenstein, AB Karl-Heinz Freitag, Wetzlar).